Deutschland ist die bei weitem stärkste und größte Volkswirtschaft Europas. Erst vor relativ kurzer Zeit hat sich das Land außerdem dem CBD Trend angeschlossen, der die Runde in aller Welt macht.

In diesem Artikel wollen wir uns näher betrachten, was es über CBD in Deutschland zu wissen gilt: Ist CBD legal in Deutschland? Wo kann man in Deutschland CBD Produkte kaufen?

Wie ist die Situation, wenn man in Deutschland ein Geschäft mit CBD aufziehen möchte? Und wie sieht es hinsichtlich CBD rechtlich im restlichen Europa aus?

Ist CBD in Deutschland legal?

Die Antwort ist kurz und bündig: Jawohl, CBD ist legal in Deutschland.

Aus Hanf gewonnenes CBD ist in Deutschland jetzt legal.

Am 3. März 2017 trat eine Abänderung des deutschen Betäubungsmittelgesetzes in Kraft, welches den Handel mit CBD frei erlaubt.

In diesem Zusammenhang darf CBD sowohl in reiner Form – z. B. als CBD Isolat oder Extrakt – zur Weiterverarbeitung gehandelt werden.

Ganz genauso darf es aber auch in fertigen, handelsüblichen Produkten (CBD Öl, CBD Vaping Liquid) enthalten sein.

CBD in Deutshcland frei handelbar

Laut des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte ((BfArM) dürfen CBD Produkte “für kommerzielle und wissenschaftliche Zwecke” frei gehandelt werden.

Es spielt dabei auch keine Rolle, ob sie für medizinische oder nichtmedizinische Zwecke genutzt werden.

Allerdings muss das bei der Herstellung von CBD Produkten verwendete Rohmaterial – also Hanf (lat. Cannabis sativa) – aus lizenzierten Samen gezogen und ausschließlich innerhalb der Europäischen Union (EU) angebaut werden.

Als logische Konsequenz bedeutet das, dass CBD Produkte ausschließlich aus solch legal angebauten Hanfpflanzen gewonnen werden dürfen.

Rechtliche Beschränkungen für CBD in Deutschland

Die Legalität von CBD in Deutschland ist sicherlich eine tolle Neuigkeit für Endverbraucher, die CBD aus dem einen oder anderen Grund nutzen wollen.

Aber es ist natürlich auch fantastisch für Leute mit Plänen, in Deutschland in das CBD Geschäft einzusteigen.

Trotz Legalität gibt es in Deutschland dennoch gewisse Richtlinien für CBD Produkte.

Dennoch ist es trotz Legalität keine „Situation ohne Grenzen“. Es gibt einige Einschränkungen, an die CBD Produkte sich halten müssen.

Obwohl Cannabis in Deutschland nicht mehr als “harte” Droge eingestuft ist, dürfen lediglich innerhalb der EU kommerziell angebaute Hanfpflanzen zur Extraktion von CBD herangezogen werden dürfen.

Diese Regelung wurde in erster Linie aufgestellt, um bessere Kontrolle über die Qualität von CBD zu erhalten.

Aus Ländern außerhalb der EU bezogene CBD Produkte können potentiell von niedrigem Standard sein.

Das legale THC Limit in Deutschland

Zweitens darf ein legal in der EU gehandeltes CBD Produkt einen Gehalt von nicht mehr als 0.2% THC (Tetrahydrocannabinol) aufweisen.

THC ist die psychoaktive chemische Substanz in der Hanfpflanze. Ist die THC Konzentration höher, so ist das betreffende CBD Produkt automatisch illegal und darf in Deutschland nicht gehandelt werden.

Übrigens: Dieses 0.2% THC Limit ist auch in fast allen anderen EU Mitgliedstaaten einheitlich gültig. Es gibt jedoch eine kleine Handvoll von Ausnahmen (siehe dazu weiter unten.

Solange sich ein CBD Produkt aber an dieses THC Limit hält, darf es in Deutschland prinzipiell frei konsumiert, gehandelt, verkauft und vermarktet werden.

Legaler Erwerb von CBD Produkten in Deutschland

Ein privater Verbraucher in Deutschland wird problemlos Geschäfte finden, in denen verbrauchsfertige CBD Produkte wie beispielsweise CBD Öl oder CBD Vaping Liquid verkauft werden.

Beim Erwerb ist es aber eine gute Idee, sicherzustellen, dass das Produkt auch in der EU hergestellt worden ist. Nur das garantiert praktisch dessen hohe Qualität und außerdem dass es legal ist.

Mithilfe einer simplen Google Suche kann ein interessierter Käufer zudem zig Online Stores aufstöbern, die eine breite Palette von CBD Produkten anbieten.

Obwohl es nicht rechtswidrig ist, eine Bestellung bei einem Store außerhalb der EU zu tätigen, so sei dennoch nochmals erwähnt, dass man sich aus Qualitätsgründen besser an Lieferanten innerhalb der EU halten sollte.

Eine exzellente Lieferantenwahl: Essentia Pura

Eine exzellente Wahl ist hierbei Essentia Pura, eine in Slowenien angesiedelte Firma. Ihre CBD Produkte sind kompromisslos im Einklang mit EU Gesetzgebung.

Essentia Pura ist ein führender CBD Lieferant in Europa.

Die zur Extraktion von CBD herangezogenen Hanfpflanzen stammen zudem allesamt von kommerziellen Plantagen unter eindringlicher EU-Aufsicht.

Abgesehen von verbrauchsfertigen CBD Produkten (Öl, Vaping Liquid, usw.) offeriert Essentia Pura auch CBD Isolat, CBD Kristalle, CBD Extrakt und CBD Paste der höchster Reinheit, die mit gegenwärtig verfügbarer Technik erzielbar ist.

Privatpersonen können diese Produkte zuhause zum Mixen ihrer eigenen Liquids oder Öle verwenden.

Doch natürlich sind sie auch bei Firmen sehr gefragt, die sie zur Herstellung ihrer eigenen CBD Produkte heranziehen.

Ein legales CBD Geschäft in Deutschland aufziehen

Die Gründung einer Firma ist in Deutschland recht unproblematisch. Ganz generell genügt dafür das Einreichen von Registrierungsunterlagen bei der örtlichen Handelskammer. Sodann wird eine gewisse Gebühr für die Firmeneintragung erhoben.

Als Unternehmer muss man sich aber natürlich entscheiden, ob man die neu zu gründende Firma von zuhause als “Heimgeschäft” betreiben möchte oder vielleicht doch lieber als reguläres Ladengeschäft irgendwo in der Stadt.

Die Wahl wird wohl in erster Linie davon abhängen, wieviel Kapital man als Investment anlegen will.

Ein Online Store ist oft die beste Lösung

Eine feste Ladenadresse bedarf unter Umständen eines erheblichen finanziellen Aufwandes. Immerhin muss man muss man nicht nur einen Geschäftsraum anmieten, ihn ausstatten und sich ein Warenlager zulegen.

Es wären darüber hinaus eventuell auch noch Löhne und Gehälter für Angestellte in Betracht zu ziehen.

Doch auch Bundes- und Gemeindesteuern sind zu berücksichtigen.

Viele CBD Unternehmer entscheiden sich deswegen lieber für ein von zuhause betriebenes Geschäft und verkaufen ihre CBD Produkte über ihren eigenen Online Store.

Einen CBD Lieferanten in Deutschland finden

Gleichgültig ob man seine eigene Marke von CBD Produkten ins Leben rufen oder sogenannte “White Label” (d.h. markenlose) Produkte verkaufen möchte: Man wird in jedem Fall einen zuverlässigen Lieferanten benötigen.

Essentia Pura zählt zu den führenden Herstellern von CBD Produkten in Europa.

Da die Firma EU Recht unterliegt, können ihre Kunden darauf vertrauen, dass das gesamte Produktangebote uneingeschränkt im rechtlich zulässigen Rahmen bewegt.

Während man bei der Firma durchaus auch kleinere Mengen von “White Label” Produkten bestellen kann, so bietet Essentia Pura selbstverständlich auch CBD Produkte in Großhandelsmengen an.

Die eigene CBD Marke

Wer sich dann womöglich sogar mit dem Gedanken trägt, seine eigene Marke von CBD Produkten zu kreieren, ist bei Essenita Pura ebenfalls in besten Händen.

Essentia Pura hilft bei der Entwicklung der eigenen CBD Marke.

Das Unternehmen offeriert umfangreiche Dienstleistungen, einschließlich der Herstellung von CBD Produkten nach Kundenspezifikation.

Es zahlt sich wirklich aus, sich einmal unverbindlich mit einem der CBD Experten von Essentia Pura zu unterhalten und die Anforderungen für eine mögliche eigene Marke von CBD Produkten zu diskutieren.

Die erste Kontaktaufnahme ist kinderleicht. Es genügt, diesen Link anzuklicken.

Vertrieb in andere EU Mitgliedsländer

Deutschland mag ein sehr großer Markt mit einer wachsenden Anzahl von CBD Produkt Nutznießern jeglicher Art und Beschreibung sein.

Als enthusiastischer Unternehmer wird man eher früher als später jedoch sicherlich auch über Deutschlands Grenzen hinaus schauen wollen.

Die EU mag in vielen Dingen nicht jedermanns Sache sein, doch einer ihrer positive Aspekte ist natürlich, dass das Handelsrecht der unterschiedlichen Mitgliedstaaten generell ziemlich gleich formuliert ist.

Das trifft auch im Fall von CBD Produkten größtenteils zu. Zum Beispiel beträgt die Obergrenze des in CBD Produkten zulässigen THC Gehaltes in den meisten EU-Ländern 0.2 %.

Ausnahmen von der Regel

Wie stets, so muss es aber auch hier einige wenige Ausnahmen geben:

Österreich und Tschechien (Tschechische Republik) haben ihr jeweiliges THC Limit auf 0.3 % festgelegt. In Italien ist es gar 0.6 %.

Auf der anderen Seite darf ein CBD Produkt in Irland, Finnland und Norwegen gar kein THC enthalten (also 0 %). Übrigens stellt Essentia Pura auch THC-freie CBD Produkte her.

Und obwohl die Schweiz kein EU Mitgliedstaat ist, so soll dennoch erwähnt werden, dass das zulässige THC Limit bei den Eidgenossen bei maximal 0.1 % liegt.

Weiterführend ist CBD in Belgien und in der Slowakei bislang noch überhaupt nicht legal.

In zwei weiteren Ländern – nämlich Norwegen und Malta –  sind CBD Produkte zwar legal, dürfen aber nicht im freien Handel vertrieben werden, sondern sind ausschließlich auf ärztliches Rezept erhältlich.

Vorher informieren, um Probleme vermeiden

Es ist dementsprechend ungemein wichtig, sich über diese landesspezifischen Regeln geanu im Klaren zu sein falls man sein CBD Geschäft nicht nur in Deutschland zu betreiben gedenkt, sondern auf andere EU-Länder ausweiten will.

Die freundlichen Experten von Essentia Pura stehen stets mit Rat zur Seite.

Schließlich möchte man es ja vermeiden, illegale Produkte an seine Kunden zu liefern, nicht wahr?

Im Zweifelsfall kann man sich jedoch stets an die CBD Experten von Essentia Pura wenden, die gerne und unverbindlich Fragen über relevante Gesetzgebungen beantworten.

Die Kontaktform ist hier verfügbar. Die Experten freuen sich zudem über alle Fragen betreffend des umfangreichen CBD Produktsortiments von Essentia Pura.

Allgemein