CBD-Öl ist die am häufigsten verwendete Form von Cannabidiol. Obwohl es eine mäßige Bioverfügbarkeit von 13 bis 19 % hat, ist das nicht genug. Außerdem durchläuft bei der Einnahme von CBD-Öl viel davon den First-Pass-Stoffwechsel (Stoffwechsel in der Leber unmittelbar nach der Absorption), und ein erheblicher Teil davon wird zerstört.

Diese Probleme im Zusammenhang mit der Bioverfügbarkeit von CBD zwangen die Forscher dazu, nach alternativen Wegen zu suchen, um CBD dem Körper zuzuführen. Natürlich ist das Inhalieren von CBD eine solche hervorragende Möglichkeit. Aber das ist nicht für jeden geeignet. Daher haben die Forscher eine weitere Technologie entwickelt, die wasserlösliches CBD erzeugt.

 

Herausforderungen bei der Herstellung von wasserlöslichem CBD

Es ist nicht so einfach, wie es vielleicht klingt. Man kann CBD-Isolat oder CBD-Destillat nicht einfach direkt in Wasser auflösen. Das liegt daran, dass das CBD-Molekül lipophil ist. Das heißt, es liebt Öle, stößt aber Wasser ab. Daher würde sich nur eine unbedeutende Menge CBD-Pulver im Wasser auflösen.

Dennoch kennen Forscher seit langem verschiedene Naturprodukte, bei denen die Ölmoleküle im Wasser schweben, als wären sie mit diesem vermischt. Dies wird als Emulsion bezeichnet. Einige gute Beispiele sind Milch und Eigelb. Es gibt bekannte Verfahren zur Emulgierung, und dasselbe kann auch für die Herstellung von wasserlöslichem CBD angewendet werden.

Bild: Das Wort Liposom leitet sich von zwei griechischen Wörtern ab: lipo (“Fett”) und soma (“Körper”)

 

Wie wird wasserlösliches CBD hergestellt?

Für wasserlösliches CBD-Isolat oder -Destillat muss immer noch Öl verwendet werden. Das liegt daran, dass sich CBD einfach nicht gut mit Wasser vermischen lässt. Wie stellt man also wasserlösliches CBD her? Der Ausgangspunkt für die Herstellung von wasserlöslichem CBD ist das Mischen mit Öl. Der nächste Schritt besteht darin, die CBD-Ölpartikel in winzige (Nano-)Tröpfchen zu zerlegen, damit sie im Wasser schweben können. Die resultierende Lösung ist also eine Nano-Emulsion.

Es gibt viele Möglichkeiten, CBD-Öl in kleinere Partikel zu zerlegen. Die gängigste Strategie ist jedoch der Einsatz von Mischern mit hoher Scherkraft oder hochenergetischen Ultraschallwellen. Es gibt spezielle Maschinen, in denen dieser gesamte Prozess durchgeführt wird. Diese Geräte sind in der Lage, CBD-Öl in Nanopartikel zu zerkleinern, die klein genug sind, um homogen im Wasser zu schweben, und die über einen längeren Zeitraum stabil bleiben.

Normalerweise werden Ultraschallhomogenisatoren (die Ultraschallwellen verwenden) als besser angesehen als Mischer mit hoher Scherkraft (die das Öl-Wasser-Gemisch mit hoher Geschwindigkeit bewegen). Die meisten Hersteller verwenden jedoch eine Kombination aus diesen Methoden. Man kann mit Hochleistungsmischern beginnen und dann Ultraschallhomogenisatoren verwenden, um eine noch bessere und stabilere Nano-Emulsion herzustellen.

Diese Nanopartikel sind so klein, dass sie problemlos verschiedene Membranen, einschließlich der Darmmembranen, durchdringen können. Außerdem können diese Partikel in großen Mengen dem First-Pass-Stoffwechsel in der Leber entgehen. All dies bedeutet eine weitaus höhere Bioverfügbarkeit von CBD.

 

Liposomales CBD vs. wasserlösliche Nano-Emulsion

Es gibt noch andere bekannte Methoden, um die Bioverfügbarkeit verschiedener Naturextrakte zu erhöhen. Eine dieser Methoden ist die Verwendung von Liposomen als Träger. Liposomen bilden eine blasenartige Struktur über natürlichen Extrakten wie CBD, was zu einer besseren Absorption führt.

Obwohl es keinen Zweifel darangibt, dass liposomales CBD eine bessere Bioverfügbarkeit hat als CBD-Öl, ist es der wasserlöslichen Nano-Emulsion immer noch unterlegen. Das liegt daran, dass die Größe der CBD-Tröpfchen in der Nano-Emulsion extrem klein ist. Im Gegensatz dazu sind Liposomen 10 bis hundertmal größer als Nanoemulsionströpfchen. Trotz der Vorteile einer verbesserten Bioverfügbarkeit ist die liposomale Technologie also der wasserlöslichen Nano-Emulsion weit unterlegen.

Bild: Beide bieten einen höheren Wirkungsgrad, aber da Nano kleiner ist, wird es auch besser absorbiert!

 

Arten von wasserlöslichem CBD

Wenn man sich für wasserlösliches CBD entscheidet, muss man keine Kompromisse bei der Vielfalt der Möglichkeiten eingehen. Wie nicht wasserlösliches CBD ist auch wasserlösliches CBD als Isolat, Destillat und sogar als Vollsortiment erhältlich.

Wasserlösliches CBD-Isolat – ähnlich wie CBD-Isolatpulver oder CBD-Kristalle enthält es CBD ohne andere Cannabinoide und ist THC-frei. Es wird von vielen wegen seines vermeintlich besseren Sicherheitsprofils und seiner zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten geschätzt. Es eignet sich möglicherweise besser für bestimmte Arten von Produkten wie Esswaren, CBD für ältere Erwachsene und Sportler und so weiter. Allerdings ist es aufgrund des fehlenden Entourage-Effekts weniger wirksam.

Wasserlösliches CBD-Destillat – ist vielleicht eine optimale Lösung für die meisten Bedürfnisse. Es enthält CBD, andere Cannabinoide und Terpene, ist aber frei von THC. Daher gilt es im Allgemeinen als sehr wirksam und sicher für spezielle Bevölkerungsgruppen, die kein THC wollen, wie z. B. Sportler.

Wasserlösliches CBD mit vollem Spektrum – wie der Name schon sagt, enthält es neben CBD auch andere Cannabinoide und Terpene sowie Spuren von THC. THC ist nur in den zulässigen Mengen enthalten, die normalerweise unter 0,2 % liegen. Daher ist es eine sehr geringe Menge THC, die eine bewusstseinsverändernde Wirkung hat. Der wasserlösliche CBD-Großhandel mit vollem Spektrum eignet sich jedoch besser für die Herstellung von Produkten für schwere Erkrankungen wie Angstzustände, Schlafstörungen und so weiter.

Bild: Verschiedene pharmazeutische Medikamente, mRNA- und DNA-Impfstoffe verwenden liposomale Verabreichungsmethoden.

 

Vorteile von wasserlöslichem CBD

Die Vorteile von wasserlöslichem CBD sind zahlreich:

  • Es ist eine kostengünstige Möglichkeit, die Bioverfügbarkeit von CBD zu erhöhen, was dazu beiträgt, die Kosten von CBD-Produkten niedrig zu halten und dennoch die Wirksamkeit zu verbessern.
  • Wasserlösliches CBD hat in Humanstudien eine zuverlässig bessere Pharmakokinetik bewiesen. In einer der Humanstudien war das wasserlösliche CBD 4,5-mal besser bioverfügbar als CBD-Öl. Damit ist es deutlich besser als andere Technologien wie liposomale oder die Zugabe anderer Kräuterextrakte.
  • Bequemlichkeit für Anwender und Hersteller. Für die Verbraucher sind wasserlösliche Produkte einfacher zu verwenden und mitzuführen. Für die Hersteller bedeutet das auch, dass sie CBD leicht zu verschiedenen Formulierungen hinzufügen können.
  • Die Wirkung setzt schneller ein, und daher bevorzugen diejenigen, die wasserlösliches CBD verwenden, dieses immer.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Vorteile von CBD sichtbar sind. Zum Beispiel erreicht wasserlösliches CBD eine viel höhere Konzentration in verschiedenen Organen, besonders wenn es über längere Zeiträume verwendet wird. Das bedeutet, dass Menschen gesundheitliche Wirkungen erzielen können, die sie mit anderen Arten von CBD-Produkten nicht erreichen könnten.

 

Würden Sie gerne einen anderen Ansatz sehen, um CBD wasserlöslich zu machen? Wir sind offen für Diskussionen unter info@essentiapura.com. Wenn Sie bereit sind, in wasserlösliches CBD einzutauchen, füllen Sie hier unser Kontaktformular aus, um Ihre Proben zu erhalten!