Was ist ein Trägeröl?

Trägeröle sind verschiedene Öle, die zur Herstellung von CBD-Öl aus CBD-Isolat oder Destillatpulver verwendet werden können. Sie tragen dazu bei, stabile, einfach zu verwendende Produkte mit einigen zusätzlichen gesundheitlichen Vorteilen herzustellen.

Zur Herstellung von CBD-Produkten kann man CBD-Isolat oder CBD-Destillat verwenden. Diese haben jedoch eine sehr hohe CBD-Konzentration und sind für den direkten Verzehr nicht geeignet. Selbst wenn man CBD mit Hilfe der CO2-Extraktion extrahiert, erhält man ein hochkonzentriertes Produkt mit geringer Bioverfügbarkeit, das nur schwer für den gesundheitlichen Nutzen zu verwenden ist.

Da CBD von Natur aus in Ölen löslich ist, ist es eine gängige Praxis, es in einem Öl aufzulösen, um ein Endprodukt herzustellen. Diese Öle, in denen CBD-Extrakt, CBD-Isolat oder CBD-Destillat aufgelöst werden, werden als Trägeröle bezeichnet.

 

Auswirkungen der Zugabe von Trägerölen zu CBD

Es ist wichtig zu wissen, dass CBD-Destillat oder CBD mit breitem Wirkungsspektrum auch reich an Terpenen, Polyphenolen und ätherischen Ölen ist. Viele dieser Verbindungen sind sehr flüchtig und neigen dazu, sich schnell zu zersetzen, während die Verwendung von Trägeröl ihre Flüchtigkeit verringert und die Stabilität erhöht.

Außerdem können Trägeröle dazu beitragen, die Bioverfügbarkeit von CBD-Produkten zu erhöhen. Meistens wird CBD-Öl sublingual eingenommen, wobei ein Teil des CBD schnell absorbiert wird. Ein anderer Teil gelangt jedoch in den Darm, wo CBD-Trägeröle dazu beitragen können, CBD vor der rauen Wirkung der Magensäfte zu schützen.

Bild: Olivenöl ist eines der beliebtesten Öle, die in der Küche und auch in der CBD-Industrie verwendet werden.

 

Vorteile von CBD-Trägerölen

Verbesserte Stabilität

Diese Öle bilden die Grundlage des Produkts, dem man CBD-Isolat oder -Destillat hinzufügen kann, um das Endprodukt herzustellen. Es ist auch üblich, verschiedene Terpene und ätherische Öle hinzuzufügen, um das Aroma und den gesundheitlichen Nutzen von CBD-Produkten zu verbessern. Das Mischen dieser verschiedenen Verbindungen mit Trägerölen trägt dazu bei, dass ein sehr stabiles Produkt entsteht, da Trägeröle nicht flüchtig sind und eine ausgezeichnete Haltbarkeit haben.

Verbesserte Absorption

CBD ist von Natur aus fettlöslich und löst sich nicht gut in Wasser auf (ausgenommen speziell hergestelltes wasserlösliches CBD). Daher ist es nur natürlich, Trägeröle zu verwenden, um das CBD-Isolat aufzulösen. Diese Trägeröle tragen auch dazu bei, CBD vor den Magensäften zu schützen und die Absorption von CBD im Darm zu verbessern.

Außerdem kann das Auflösen von CBD in Ölen dazu beitragen, die Wirkung zu verlängern. Ohne Trägeröle würde das CBD, das in den Blutkreislauf gelangt, schnell von der Leber abgebaut werden. Im Gegenteil, in Trägerölen gelöstes CBD braucht viel länger, um verstoffwechselt zu werden. Es kann sich auch in größeren Mengen in verschiedenen Fettgeweben anreichern.

Der einzigartige Wirkmechanismus

Fette werden vom Körper ganz anders absorbiert und verstoffwechselt als Kohlenhydrate, also wasserlösliche Nährstoffe. Nach der Verdauung werden die Fette über das Lymphsystem aufgenommen. Im Gegensatz dazu gelangen wasserlösliche Inhaltsstoffe direkt in die Leber. Durch die Umgehung der Leber und die Nutzung des lymphatischen Gewebes können fettlösliche Stoffe einzigartige gesundheitliche Vorteile haben. Zum Beispiel ist die Lymphe reich an Immunzellen. Daher können fettlösliche Wirkstoffe eine stärkere immunmodulierende Wirkung haben.

Leichtere Dosierung

Theoretisch kann man CBD-Isolatpulver konsumieren. Da jedoch nur wenige Milligramm CBD pro Tag benötigt werden, wäre eine Dosierung von CBD-Isolat oder -Destillat fast unmöglich. Die Dosierung von CBD-Öl ist dagegen viel einfacher, und man kann einige Tropfen CBD-Öl pro Tag verwenden.

Hilft bei der Herstellung einzigartiger Produkte

Heutzutage ist es gängige Praxis, CBD-Produkte für spezielle Bedürfnisse herzustellen. Dies wird durch die Zugabe von Terpenen aus anderen Pflanzen wie Teebäumen, spanischem Salbei oder Zitrusfrüchten erreicht. So können einige CBD-Produkte zur Beruhigung der Nerven beitragen, während andere die Stimmung aufhellen. Trägeröle tragen daher zur Schaffung von Produkten mit Mehrwert bei. Außerdem lösen sich nicht nur CBD, sondern auch die meisten Terpene recht gut in Ölen auf.

Abgesehen von Terpenen fügen einige CBD-Hersteller CBD-Produkten auch ätherische Öle wie Eukalyptus- und Lavendelöl bei. Ätherische Öle können jedoch nicht direkt konsumiert werden, da sie die Schleimhäute reizen können. Die Verwendung von Trägerölen hilft jedoch, wirksame und sichere Produkte herzustellen.

Bild: Das vielleicht am häufigsten für die Herstellung von CBD-Tropfen verwendete Trägeröl, das ein echtes Ganzpflanzenerlebnis bietet.

Zusätzliche gesundheitliche Vorteile von Trägerölen für CBD

Trägeröle sind nicht etwas Inertes. Sie können auch einen gesundheitlichen Nutzen haben. Einige können reich an hochwertigen Fettsäuren sein. Olivenöl zum Beispiel ist eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren und kann helfen, Entzündungen zu reduzieren. Einige Öle können reich an fettlöslichen Vitaminen, Mineralien usw. sein.

 

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Trägeröle und ihrer Vorteile:

Hanfsamenöl

Es ist vielleicht die natürlichste Wahl. Hanfsamenöl enthält Cannabinoide nur in Spuren, und es kann andere nützliche Verbindungen wie Terpene in kleinen Mengen enthalten. Außerdem hat es ein ausgezeichnetes Gleichgewicht an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Das bedeutet, dass seine Verwendung als Trägeröl den “Entourage-Effekt” des Endprodukts verstärken kann. Es wird besonders bei der Herstellung von CBD-Vollspektrum- oder Breitspektrum-Öl bevorzugt. Daher kann es als eines der besten Trägeröle für CBD angesehen werden.

 

MCT-Öl

Es wird in der Regel aus Kokosnuss hergestellt, kann aber auch aus Palmkernöl extrahiert werden. Dieses Öl unterscheidet sich von allen anderen Ölsorten dadurch, dass es einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren hat. Es enthält keine entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren. Gesättigte Fette sind in kleinen Mengen gut für die Gesundheit und scheinen auch die Darmgesundheit zu verbessern. Gesättigte Fette werden außerdem recht gut und schnell aufgenommen. Außerdem gehören sie zu den preiswerten Optionen.

 

Olivenöl

Es ist das bekannteste gesunde Öl, das besonders reich an Omega-3-Fettsäuren ist. Aufgrund seines hohen Gehalts an einfach ungesättigten Fettsäuren gehört es auch zu den leichteren Ölen. Außerdem ist es eines der am besten untersuchten Öle. Einer der entscheidenden Vorteile der Verwendung von Olivenöl als Trägeröl ist, dass es sehr gut von der Haut aufgenommen wird. Daher kann es eine gute Wahl für die Herstellung von CBD-Öl zur äußerlichen Anwendung sein. Darüber hinaus wird angenommen, dass Olivenöl das Immunsystem stärkt, Entzündungen reduziert und dem altersbedingten kognitiven Abbau vorbeugt.

 

MCT oil as a CBD carrier oil

Bild: Gilt als das beste Trägeröl für CBD. MCT-Öl hat eine bessere Absorption, einen neutralen Geschmack und eine längere Haltbarkeit.

 

Avocadoöl

Es ist ein weiteres Trägeröl, das immer beliebter wird. Es eignet sich besonders gut für die topische Anwendung, da es leicht von der Haut aufgenommen wird. Allerdings gehört es zu den dickflüssigeren Ölen, und nicht jeder mag es vielleicht. Es ist auch eines der teuersten Trägeröle. Nichtsdestotrotz sollte man sich darüber im Klaren sein, dass viele Menschen die Idee, Avocadoöl zusammen mit CBD zu konsumieren, aufgrund seiner zahlreichen wahrgenommenen gesundheitlichen Vorteile lieben.

 

Arnika-Öl

CBD wird bei körperlich aktiven Menschen und Sportlern immer beliebter. Dies sind Personen, die anfällig für Verstauchungen und Zerrungen sind. Arnika-Öl wird bevorzugt zur äußerlichen Anwendung eingesetzt, um Entzündungen und Muskelkater zu lindern. Darüber hinaus besitzt es einige schmerzlindernde Eigenschaften. Für die orale Einnahme ist Arnikaöl jedoch nicht unbedingt geeignet, da es in höheren Dosen zu Nebenwirkungen führen kann.

 

Herstellung von CBD-Produkten

CBD-Öle erfreuen sich nicht ohne Grund großer Beliebtheit: Sie sind recht einfach herzustellen. So kann man CBD-Isolat oder CBD-Destillat (THC-freies Breitbandspektrum) in großen Mengen kaufen. Der nächste Schritt besteht darin, sich für ein Trägeröl zu entscheiden. So kann man das CBD-Isolat oder -Destillat in einem Trägeröl in der erforderlichen Menge auflösen, um die gewünschte Konzentration zu erreichen, und schon ist das CBD-Öl fertig! Um einen zusätzlichen Nutzen oder eine Produktdifferenzierung zu erreichen, kann man Terpene zugeben. Im Allgemeinen werden Terpene in einer sehr geringen Menge zugesetzt (selten mehr als 2 %). Sie verstärken das Aroma und den gesundheitlichen Nutzen des Endprodukts.

 

Haben wir ein Trägeröl übersehen, das es in die Top-5-Liste schaffen würde? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit! Und wenn Sie eine Bestellung aufgeben, vergessen Sie nicht, welches Trägeröl Sie in Ihren Rezepturen verwenden möchten.