Der massenhafte Zustrom von CBD-bezogenen Informationen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit hat die Grenzen zwischen sachlich richtig und sachlich falsch verwischt, insbesondere wenn es um die angeblichen gesundheitlichen Vorteile von CBD geht.Leider picken sich viele Unternehmen und Marken Studien heraus, die zu ihrem eigenen Verkaufs- und Marketingkonzept passen. Diese Studien sind oft zu alt, nicht schlüssig oder irrelevant. Wir haben sogar gesehen, dass einige Studien verwendet wurden, die für das, was gesagt wird, gar nicht zutreffen.Dies möchten wir bei Essentia Pura korrigieren. Wir glauben an die Stärke zuverlässiger Studien darüber, was hochwertiges CBD-Öl für Sie tun kann. Wir glauben nicht daran, Sie mit falschen, unbegründeten Behauptungen zu täuschen.In diesem Sinne wollen wir uns ansehen, was die Studien über CBD-Öl aussagen. 

Wofür kann CBD-Öl verwendet werden?

Es steht uns zwar nicht frei, eine Empfehlung für die Verwendung von CBD-Öl bei Gesundheits- und Wellness-Symptomen abzugeben, aber wir können einen Blick auf die Studien zu den potenziellen gesundheitlichen Vorteilen werfen.Anekdotisch berichten viele Anwender auf der ganzen Welt, dass CBD-Öl ihnen bei der Linderung von (kurzzeitigen, chronischen oder anderen) Schmerzsymptomen, Entzündungen, Angstzuständen und Schlaflosigkeit geholfen hat und dass sie allgemeine Vorteile für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden spüren.Anekdotische Beweise sind hier leider nicht sehr aussagekräftig. Wissenschaftlich untermauerte Studien und Forschungen hingegen schon.Schauen wir uns an, was wir bisher wissen. Hinweis: Eine detaillierte Zusammenfassung von CBD-Öl gegen Schmerzen und CBD-Öl für die Hautpflege finden Sie in den folgenden Abschnitten.

CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System (ECS), um die vermeintlichen physiologischen Vorteile in Gang zu setzen

CBD ist ein cleveres Cannabinoid. Es interagiert mit dem sogenannten Endocannabinoid-System (ECS), einem natürlich vorkommenden biologischen System in allen Säugetieren, das aus Cannabinoid-Rezeptoren, Endocannabinoiden und Enzymen besteht.Lesen Sie mehr darüber: Was sind Endocannabinoide?Dieses Trio von Komponenten hilft bei der Regulierung der körpereigenen Kernfunktionen, um den Körper in einen Zustand des physiologischen Gleichgewichts – oder besser gesagt der Homöostase – zu bringen.Zu den wichtigsten Funktionen, die sie regulieren, gehören unter anderem:
  • Stimmung
  • Schlaf
  • Appetit
  • Stress
  • Entzündungen
  • Reproduktive Funktionalität
  • Kognitives Denken und kognitive Prozesse
Ihre Cannabinoidrezeptoren sind ein sehr wichtiger Bestandteil Ihres ECS. Sie sind in vielen Teilen des Körpers zu finden und werden in zwei Typen unterteilt: Cannabinoidrezeptor Typ 1 (CB1) und Cannabinoidrezeptor Typ 2 (CB2).Ersterer befindet sich vor allem in vielen Regionen des Gehirns und des zentralen Nervensystems (ZNS), während letzterer vor allem in der Milz, der Leber und den Knochenzellen sowie in Ihrem gesamten Immunsystem zu finden ist.Viele Menschen glauben, dass CBD auf die gleiche Weise wirkt wie Tetrahydrocannabinol (THC), indem es sich direkt an die Cannabinoidrezeptoren bindet, um die gewünschten Wirkungen hervorzurufen (im Falle von THC wird man high oder stoned). Das ist nicht ganz richtig.CBD interagiert nämlich auf eine ganz andere Weise mit dem gesamten ECS. Es bindet sich überhaupt nicht an einen der beiden Rezeptoren. Stattdessen zielt es auf andere Rezeptorstellen im Körper ab, nämlich auf Vanilloidrezeptoren (TRPV1) und Serotoninrezeptoren (5-HT1A).Es wird angenommen, dass dies allein die Wirkung von CBD in Ihrem Körper in Gang setzt.

CBD-Öl kann die Symptome von Angst und angstbedingten Störungen lindern

Angst ist das häufigste psychische Gesundheitsproblem in Europa. Etwa 25 Millionen Menschen in 28 EU-Staaten leben mit einer Angststörung. Das ist eine riesige Zahl von Menschen (etwa 5,4 % der EU-Bevölkerung), und viele von ihnen haben mit den lähmenden und lebensverändernden Symptomen zu kämpfen, die damit verbunden sind.Glücklicherweise gibt es zahlreiche überzeugende Studien, die darauf hindeuten, dass CBD-Öl angstlösende Eigenschaften haben könnte.Im Jahr 2015 untersuchten Forscher CBD-Öl zur Behandlung von Angstzuständen an Nagetierversuchspersonen. Sie stellten fest, dass es Angst- und Stresssymptome, insbesondere Verhaltenssymptome, reduzierte. Sie stellten auch einen Rückgang der Herzfrequenz nach dem Konsum fest.

CBD hat nachweislich antiepileptische Eigenschaften

Eine der bemerkenswertesten Entdeckungen war (und ist) die Wirksamkeit von CBD bei der Bekämpfung von zwei seltenen Formen der Epilepsie: Lennox-Grasaut-Syndrom und Dravet-Syndrom.Im Jahr 2018 brachte GW Pharmaceuticals ein rein CBD-basiertes Medikament namens Epidiolex auf den Markt, eines der ersten Medikamente auf Cannabisbasis, das von der FDA in den Vereinigten Staaten zugelassen wurde.Die klinischen Studien, die der Freigabe vorausgingen, waren faszinierend zu verfolgen. Die Forscher entdeckten, dass die Verabreichung von Epidiolex die Anfallshäufigkeit und -intensität bei beiden Arten von Epilepsie deutlich reduzierte.2019 erteilte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) die Marktzulassung für Epidiolex. Derzeit laufen weitere klinische Studien, um die Wirksamkeit von Epidiolex bei Angstzuständen, der Parkinson-Krankheit und der Psoriasis-Arthritis zu untersuchen. 

Die Vorteile von CBD-Öl zur Schmerzlinderung

Jeder Mensch, der auf dieser Erde lebt, hat irgendwann einmal Schmerzen. Das ist eine schlichte Tatsache des Lebens. Einige leiden unter einer Vielzahl von kurzfristigen Schmerzsymptomen, während andere unter langfristigen chronischen, oft lähmenden Schmerzen leiden.Glücklicherweise gibt es einige Studien zu CBD-Öl gegen Schmerzen, und sie sind äußerst vielversprechend.

CBD-Öl kann bei arthritischen Schmerzen helfen

In ganz Europa leiden etwa 40 Millionen Menschen an Arthritis. Das ist eine riesige Zahl von Menschen – fast so viele wie in Polen leben.Glücklicherweise kann CBD eine gewisse Wirkung auf Arthritis und ihre Symptome haben.2017 injizierten Forscher Versuchspersonen aus Nagetieren 3 mg Natriummonoiodoacetat, um Arthrose-Symptome hervorzurufen. Anschließend verabreichten sie eine lokale CBD-Behandlung (100-300 Mikrogramm) an der betroffenen Stelle und stellten fest, dass die Entzündung und die Schmerzen zurückgingen und auch die spätere Schädigung der Nerven abnahm.Bei dieser Untersuchung handelt es sich jedoch nicht um eine klinische Studie. Es wurde nicht an Menschen getestet.

CBD-Öl hat das Potenzial, durch Multiple Sklerose (MS) verursachte Muskelkrämpfe zu lindern

Einer der größten Durchbrüche für aus Cannabis gewonnene Arzneimittel erfolgte im Jahr 2010. GW Pharmaceuticals, ein erfolgreiches Pharmaunternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich, brachte Nabiximols (Sativex) auf den Markt, ein orales Spray, das sowohl CBD als auch THC zur Behandlung der Symptome von Multipler Sklerose enthält.Mehrere klinische Studien im Vorfeld der Markteinführung waren (und sind) faszinierend. Erwachsene mit MS berichteten über eine kurzfristige Linderung der Muskelspastik (Muskelsteifheit und -spannung) nach der Einnahme von Sativex.Sativex ist jedoch nicht perfekt. Italienische Forscher sammelten Daten aus 30 MS-Zentren im ganzen Land. Von den 1597 Patienten, die Sativex einnahmen, brachen 631 (39,5 %) die Behandlung nach vier oder sechs Wochen ab. Die beiden Hauptgründe für den Abbruch der Behandlung waren mangelnde Wirksamkeit (23,2 %) und unerwünschte Nebenwirkungen von CBD und THC (16,3 %).

Die Vorteile von CBD-Öl für Ihre Haut

Ähnlich wie bei Schmerzen hat jeder Mensch auf der Welt schon einmal Hautprobleme gehabt. Das ist ein ganz normaler, natürlicher Teil des Lebens. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Hautbeschwerden psychisch beunruhigend und körperlich schmerzhaft sein können, besonders wenn sie langfristig und chronisch sind.Es gibt jedoch auch gute Nachrichten am Horizont. Die Studien zu CBD in der Hautpflege sind sehr vielversprechend (aber recht begrenzt).

CBD kann Anzeichen von Akne reduzieren

CBD-Präparate und Hautpflegeprodukte sind im Allgemeinen nicht darauf ausgelegt, in den Blutkreislauf einzudringen. Sie sind darauf ausgelegt, oberflächliche Hautprobleme positiv zu beeinflussen und möglicherweise schmerzende Muskeln und Gelenke zu lindern.Es ist bekannt, dass CBD aktiv auf Sebozyten wirkt, das sind Zellen, die in den Talgdrüsen zu finden sind. Diese Drüsen produzieren Talg, eine ölige, wachsartige Substanz, die dazu beiträgt, dass sich Ihre Haut beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt fühlt. Wenn Sie zu viel Talg produzieren, kann dies zu Akne führen.Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD über die Haarfollikel in die Talgdrüsen aufgenommen werden kann, was zu einer geringeren Talgproduktion und möglicherweise zu weniger Akne führt.CBD kann auch unter der Hautoberfläche absorbiert werden und mit nahe gelegenen Cannabinoid-Rezeptoren im Talggewebe und in den Nervenfasern interagieren. Eine Studie aus dem Jahr 2005 geht davon aus, dass diese Wechselwirkung eine entzündungshemmende Wirkung haben kann

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, was CBD für Sie und Ihren Körper tun kann, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Unsere freundlichen Mitarbeiter werden Ihnen alle Fragen zu dem beantworten, was wir hier geschrieben haben. Wir sind auch bereit, alle Fragen über unsere eigenen Premium-CBD-Öle zu beantworten und darüber, was sie für Sie tun können.