Wussten Sie, dass Cannabidiol (CBD) eine positive Wirkung auf Ihre Katze, Ihren Hund und all die verschiedenen Tierarten haben kann, die Sie zu Hause halten? Bei Säugetieren, Vögeln, Fischen und Reptilien hat man festgestellt, dass sie alle ein Endocannabinoid-System haben. Das bedeutet, dass, wenn Sie positive Erfahrungen mit CBD gemacht haben, Ihre Haustiere höchstwahrscheinlich auch welche haben können!

Bevor Sie Ihr Lieblings-CBD-Produkt mit Ihrem geliebten Haustier teilen, sollten Sie einige Dinge beachten, also lesen Sie weiter!

Im Allgemeinen sollte das, was gut für Sie ist, auch gut für Ihr Haustier sein. Aber so wie jeder Mensch anders ist und anders auf CBD-Produkte reagieren kann, können auch Tiere ganz unterschiedliche Erfahrungen mit CBD machen. Da es nicht genügend Studien gibt, um einen goldenen Standard für die Verabreichung von CBD an Menschen festzulegen, weiß man noch weniger darüber, wie CBD-Produkte bei Tieren wirken. Als Faustregel gilt, langsam mit einer wirklich kleinen Menge CBD zu beginnen und zu sehen, wie das Tier darauf reagiert.

Wenn sich die Vorteile von CBD-Ölen bei Menschen zeigen, können sie definitiv auch für Haustiere von Nutzen sein. Zuallererst müssen Sie sicherstellen, dass das CBD-Öl, das Sie Ihren Haustieren verabreichen, sicher ist, also lassen Sie uns erkunden, wie CBD hergestellt wird und welche verschiedenen Optionen es gibt.

 

Was ist CBD-Öl? Wie wird CBD-Öl für Haustiere hergestellt?

Cannabidiol, kurz CBD, ist der Hauptwirkstoff der Cannabispflanze. Der größte Teil des CBD ist in den Harzdrüsen der Cannabisblüte konzentriert. Um CBD aus der Pflanze zu gewinnen, müssen wir daher das Harz abziehen. Es gibt verschiedene Methoden, um das CBD-reiche Cannabisharz zu gewinnen. Einige sind effizienter als andere, was die Ausbeute angeht. Die CBD-Hanfextraktionsmethode mit überkritischem CO2, die wir in der Essentia Pura-Anlage anwenden, hat sich in Bezug auf die Sicherheit als die effektivste erwiesen. Wir machen keine Abstriche, wenn es um die Qualität unseres CBD-Öls geht! Wir sind sehr zuversichtlich, dass unsere Full-Spectrum CBD-Öle keine Rückstände schädlicher Chemikalien enthalten, die bei der Extraktion mit Lösungsmitteln zurückbleiben. Ihre Sicherheit und die Ihres Haustieres ist bereits im ersten Schritt des Herstellungsprozesses gewährleistet. Lassen Sie uns nun zur Formulierung kommen.

Vollspektrum, Breitspektrum oder nur Isolat?

Wir glauben, dass CBD-Vollspektrum-Produkte für den Menschen am wirksamsten sind. Höchstwahrscheinlich können wir die gleichen Erfahrungen, die wir machen, auch auf die Tierwelt übertragen. Aber bei den meisten positiven Wirkungen besteht auch eine größere Möglichkeit für das Auftreten negativer Wirkungen. Das CBD-Vollsortiment-Öl enthält Spuren von THC! Da Tiere das gleiche Endocannabinoid-System haben wie wir, können sie auch auf die gleiche Weise von THC berauscht werden. Bei richtiger und sorgfältiger Dosierung können die negativen Nebenwirkungen der Vollspektrumöle in den meisten Fällen vermieden werden. Wenn Sie aber lieber auf der sicheren Seite sein wollen, ist das CBD-Breitbandöl die bessere Wahl. (THC-frei)

Manche Tiere reagieren auch empfindlich auf die im Hanf enthaltenen Terpene. Am sichersten, aber wahrscheinlich auch am wenigsten wirksam, sind daher CBD-Tropfen für Haustiere mit CBD-Isolat. Formulierungen mit CBD-Isolat sind auch die sicherste Methode für junge Tiere, die sich noch in der Entwicklung befinden und lernen.

Vergessen Sie die Trägeröle nicht!

Trägeröle dienen als Grundlage für die Verdünnung des CBD-Extrakts. Die endgültige Mischung sorgt für eine bessere Bioverfügbarkeit und Dosierungsgenauigkeit. Da Trägeröle den größten Teil der CBD-Tropfen ausmachen, können sie sogar wichtiger sein als der CBD-Extrakt selbst, wenn es um unerwünschte Reaktionen bei Ihren Haustieren geht. Wir bieten unsere CBD-Tropfen in drei verschiedenen Trägerölen an:

  • Kaltgepresstes Olivenöl. Wahrscheinlich das meistgelobte Öl in der Küche. (von Menschen geliebt, aber wahrscheinlich finden nicht alle Tiere es schick)
  • Hanfsamenöl. Ein gesundes, kaltgepresstes Öl, reich an gesunden Fetten, Vitaminen und Mineralien. (bietet das Erlebnis der ganzen Pflanze, hat aber das gleiche Problem wie das oben genannte Olivenöl)
  • MCT-Öl. Hat einen neutralen Geschmack, ist am längsten haltbar und bietet die beste Bioverfügbarkeit. (potenziell die beste Option, aber größere Portionen können zu Verdauungsbeschwerden führen)

Die oben genannten Trägeröle gelten allgemein als die besten für die Verwendung beim Menschen. Für Tiere schlagen wir jedoch eine Formulierung mit einem anderen Trägeröl vor.

Lachsfischöl

Dieses Trägeröl hat alle notwendigen Eigenschaften der oben genannten Optionen und bietet darüber hinaus einen für Haustiere ansprechenden Geruch und Geschmack. (Der Nachteil ist, dass dieses Produkt nicht vegan ist. Einige Haustiere könnten auch den Geschmack ablehnen oder allergisch oder ähnlich darauf reagieren)

Fischöl aus Lachs hat allein schon viele gesundheitliche Vorteile! Es ist reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die ein gesundes Immunsystem und Herz-Kreislauf-System unterstützen, eine gesunde Haut und ein gesundes Fell fördern und gleichzeitig die kognitiven Funktionen verbessern. In Tropfenform hat es allerdings keinen großen Mehrwert. Deshalb schlagen wir vor, CBD-Öl für Haustiere in 30-ml-Flaschen zu formulieren. Mit einer CBD-Konzentration von 2,5 % oder 5 % in 30-ml-Tropfflaschen wird die Dosierung von CBD einfacher. Und auf diese Weise wird auch die Aufnahme von gesundem Wildlachsöl aus Alaska erhöht!

 

CBD-Öl für Hunde

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Möglichkeiten gibt, und es ist sehr schwer, sich auf eine zu beschränken und zu sagen, dass dies die beste ist. Unsere Freunde aus dem Tierreich unterscheiden sich in Größe, Alter und den Erkrankungen, die sie behandeln lassen müssen. Es gibt einfach keine Einheitsgröße für alle”. Es gibt jedoch mehr Daten über die Verabreichung von CBD an unsere besten vierbeinigen Gefährten.

CBD kann Hunden in vielerlei Hinsicht zugutekommen. Wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, wirkt CBD bei Tieren auf die gleiche Weise wie bei Menschen: Es fördert die Homöostase. Die Wirkung von Cannabidiol lässt sich an der ordnungsgemäßen Funktion von Hunden ablesen, die sich in ihrer Form und ihrem Verhalten widerspiegelt.

Es liegen zu wenige wissenschaftliche Daten vor, um Aussagen über die Auswirkungen von CBD auf das Tier treffen zu können. Aber im Internet wimmelt es von glücklichen Hundebesitzern, die CBD zur Verbesserung der Gesundheit ihrer Hunde eingesetzt haben. Einige verwenden CBD-Öl sogar zur Behandlung von Epilepsie bei Hunden oder zur Behandlung von Hunden mit Herzproblemen.

Aber Hundebesitzer haben eine Verbesserung der Beweglichkeit ihres Hundes, des Immunsystems, gesündere Zähne, Haut und Fell festgestellt. CBD half Hunden bei Schmerzen und Entzündungen, Appetitlosigkeit, Ängsten und Geräuschphobie. CBD zeigt auch großes Potenzial bei der Behandlung von Anomalien der Hunderasse!

Natürlich birgt dieses breite Spektrum an gesundheitlichen Vorteilen auch einige Gefahren in sich. Unerwünschte Nebenwirkungen können auftreten, wenn der Hund nicht an CBD gewöhnt ist oder vielleicht zu viel von den Produkten eingenommen hat. Diese negativen Reaktionen können sich in Form von Mundtrockenheit (Dehydrierung), niedrigem Blutdruck (Schläfrigkeit), Orientierungslosigkeit (Benommenheit) und Erbrechen (Übelkeit) äußern.

Bei richtiger Dosierung sollten die oben genannten Probleme bei unserem Hund nicht auftreten. Die CBD-Dosierung hängt von der Größe Ihres Tieres ab und ist wie folgt:

Verabreichung von CBD an Hunde

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Verabreichung von CBD an Hunde. Am effektivsten ist es, das CBD-Öl direkt in das Maul des Hundes zu geben, im besten Fall reibt man es am Zahnfleisch des Hundes. Das hört sich zwar einfach an, ist aber in der Praxis manchmal schwer umzusetzen. Eine einfachere Möglichkeit wäre es, die Tropfen direkt in das Futter oder in den Wassernapf des Hundes zu mischen.

Wenn Sie damit begonnen haben, Ihrem Haustier CBD zu verabreichen, ist es ratsam, ein Tagebuch zu führen und die Fortschritte zu verfolgen.

 

Der CBD-Haustiermarkt

CBD hat den Haustiermarkt im Sturm erobert. Von CBD-Hundeleckerlis bis hin zu CBD-infundiertem Stofftierspielzeug ist der CBD-Markt für Haustiere allein im Jahr 2020 um fast 1000 % gestiegen. Die meisten dieser Produkte sind noch nicht wissenschaftlich erforscht, und es ist schwierig, ihre Wirksamkeit zu beurteilen, ohne sie auszuprobieren. Aber viele Tierhalter setzen auf CBD als Mittel der Wahl bei der Behandlung von Beschwerden ihrer geliebten Haustiere.

Natürlich ist es nicht ratsam, CBD einzunehmen, ohne vorher Ihren Tierarzt um Rat zu fragen. Falls Ihr Haustier bereits mit anderen Medikamenten behandelt wird, kann es zu gefährlichen Wechselwirkungen mit CBD kommen. Obwohl Tierärzte, ähnlich wie Ärzte und Apotheker, die positiven Wirkungen von CBD oft einfach leugnen und versuchen, diese Diskussion zu vermeiden. Das liegt ganz einfach daran, dass CBD aus der Cannabis Sativa-Pflanze gewonnen wird, deren rechtlicher Status in den meisten Teilen der Welt immer noch sehr fragwürdig ist.

Wenn Sie andererseits sehen, dass die Tierklinik mit allen möglichen CBD-haltigen Produkten für Haustiere vollgestopft ist, könnte die Situation Sie stutzig machen. Es könnte sein, dass das Personal nur auf den CBD-Zug aufspringt und versucht, Profit zu machen, vor allem wenn die Klinik ihre eigene CBD-Marke hat. Diese Beurteilung bleibt Ihnen überlassen und hängt vor allem mit dem Vertrauen zusammen, das Sie im Laufe der Zeit zu dem Tierarzt aufgebaut haben.

 

Achten Sie aber immer auf die folgenden Punkte:

  • Das CBD-Extrakt für Haustiere sollte mit Kohlendioxid gewonnen werden, das keine schädlichen Lösungsmittel hinterlässt.
  • Die Herkunft des Hanfs und des Trägeröls sollte nicht gentechnisch verändert sein und aus biologischem Anbau stammen, da so keine Rückstände von Pestiziden und chemischen Düngemitteln im Endprodukt enthalten sind
  • Das Produkt sollte ohne künstliche Farb- und Aromastoffe sein. Es sollten nur natürliche Extrakte aus Gewürzen und Kräutern oder Heilpflanzen enthalten sein.
  • Laborprüfungen durch Dritte, die dem Produkt eine weitere Glaubwürdigkeit verleihen.

Bei Essentia Pura, dem Spezialisten für CBD-Tierarzneimittel mit weißem Etikett, sind wir stets bestrebt, bei der Herstellung von CBD-Produkten die oben genannten Kriterien zu erfüllen. Wir machen keinen Unterschied in der Qualität, wenn wir CBD für den menschlichen Verzehr, CBD für Katzen oder CBD für Pferde herstellen. Qualität ist immer unsere oberste Priorität.

Bei richtiger Herstellung und Dosierung sollte CBD nur minimale Nebenwirkungen haben und könnte weniger gefährlich sein als herkömmliche Medizin. Sie sollten jedoch niemals die von Ihrem Tierarzt verschriebene Behandlung durch CBD ersetzen, insbesondere nicht ohne die Zustimmung Ihres Tierarztes.

 

 

Wenn Sie sich für White-Label CBD für Haustiere interessieren, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Wir helfen Ihnen, die perfekte CBD-Formulierung zu finden, die Sie mit der Tierwelt teilen können.